Das pädagogische Konzept des Sprachinstituts Tübingen SIT

Seit über 45 Jahren finden bei uns am Sprachinstitut Tübingen SIT Kurse für Deutsch als Fremdsprache statt. Während des ganzen Jahres besuchen Lernende aus aller Welt das SIT, um in individuell wählbaren Kursformaten – bezogen auf Stundenumfang, Inhalt und Dauer – Deutsch zu lernen oder ihre Sprachkenntnisse zu erweitern.

Im Rahmen unseres Unterrichts wurden Lehrwerke und Unterrichtskonzepte entwickelt, außerdem wurden und werden in unserem Haus auch Lehrkräfte fort- und ausgebildet.

Diese lange Tradition des Lernens und Lehrens schlägt sich in unserem erprobten und zeitgemäßen Unterrichtskonzept nieder.

Der Schwerpunkt des Unterrichts liegt auf Kommunikation und situationsgemäßem sprachlichen Handeln. Bei einer Klassengröße von maximal zwölf Teilnehmenden – die oft sogar unterschritten wird – orientieren sich die Lehrenden an den spezifischen Interessen und Bedürfnissen der Lernenden. Auf der Grundlage dieses themenorientierten Unterrichts werden grammatische Strukturen in ihrem Gebrauch und der damit zusammenhängenden Bedeutung im sprachlichen Handeln behandelt und eingeübt.


Alle zwei Wochen ist ein Kurseinstieg und somit ein individueller Lernbeginn möglich – eine Ausnahme bilden nur die Anfängerkurse, die an festgelegten Terminen beginnen und bei denen die Teilnehmenden alle gemeinsam von Beginn an lernen.

Bei Kurseinstieg findet zunächst ein Einstufungstest statt, der aus einem schriftlichen Multiple-Choice-Test (ca. eine Stunde) und einem persönlichen Gespräch besteht (ca. zehn Minuten). Der schriftliche Teil ermöglicht eine erste Einstufung in die Niveaustufen A1 bis B2/C1 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GER). In dem darauffolgenden persönlichen Gespräch werden nicht nur die mündlichen Sprachkenntnisse festgestellt, sondern auch die Lernbiografie und insbesondere auch das persönliche Lernziel ermittelt.

Auf Grundlage dieser Einstufung bilden wir Sprachkursklassen, in denen sich Teilnehmende auf dem gleichen Sprachniveau befinden, die dann – je nach gewünschter Intensität und Lerntempo – gemeinsam 20, 26 oder 34 Unterrichtsstunden pro Woche lernen.

Da die Verweildauer der Teilnehmenden individuell gebucht werden kann und es keinen eigentlichen Kursbeginn und auch kein Kursende gibt, kommen alle zwei Wochen bei Kurseinstieg neue Teilnehmende in den Klassen hinzu, während andere in der Klasse verbleiben oder bei schnellem Lernfortschritt in eine Klasse mit höherem Niveau wechseln.

Durch eine sich zyklisch wiederholende Progression, bei der inhaltliche und grammatische Strukturen wiederholt, vertieft und unter neuen Aspekten und in unterschiedlichen Formen betrachtet und geübt werden, gestalten die Lehrenden einen abwechslungsreichen, auf die individuellen Bedürfnisse und Interessen der einzelnen Teilnehmenden abgestimmten Unterricht, der nachhaltiges Lernen ermöglicht. So vertiefen Lernende, die länger bei uns am SIT sind, ständig ihre Kenntnisse und haben die Möglichkeit, komplexe Inhalte in der Wiederholung zu festigen und zu automatisieren. Durch die Möglichkeit, die Klassen bei Kurseinstieg neu zusammenzustellen, können auch individuelle, unterschiedliche Lerngeschwindigkeiten berücksichtigt werden: Schnelle Lernende können durch einen Klassenwechsel schneller vorankommen, langsam Lernende können in ihrer Klasse auch länger verbleiben und ihre Kenntnisse gründlich und sicher aufbauen.

Jede Klasse wird von zwei Lehrenden unterrichtet, sodass unterschiedliche Sprechermodelle und Unterrichtsschwerpunkte zur Verfügung stehen. Der individuelle Lernfortschritt, die Gruppenzuteilung und auch das Festsetzen und Erreichen von persönlichen Lernzielen wird nicht nur von den Lehrenden der Klasse begleitet, sondern kann auch unterrichtsunabhängig durch persönliche Beratungsgespräche mit unserer pädagogischen Fachkraft ergänzt werden.

Unsere pädagogische Fachkraft berät selbstverständlich nicht nur in Hinblick auf Lernfortschritt und Klassenzuordnung, sondern auch in Hinblick auf das Erreichen persönlicher Lernziele wie zum Beispiel das Ablegen von Prüfungen.


Neben dem eigentlichen Deutschunterricht (D20/26/34) gibt es auch die Möglichkeit, Fachsprachenunterricht oder Prüfungsvorbereitung als Zusatzunterricht in Kleingruppen (bis zu maximal vier Personen) oder auch als Einzelunterricht zu buchen.

Abgerundet wird die Teilnahme am Unterricht durch die Möglichkeit, das Gelernte in der Freizeit anzuwenden, die anderen Kursteilnehmenden näher kennenzulernen und natürlich unsere schöne Region mit ihren Sehenswürdigkeiten und attraktiven Sport- und Freizeitmöglichkeiten kennenzulernen. Wir bieten ein wöchentlich wechselndes Kultur- und Freizeitprogramm an, das nach Lust und Laune kurzfristig hinzugebucht werden kann.

Bei uns lernen jedes Jahr ca. 1500 Menschen aus über 70 Nationen die deutsche Sprache mit viel Spaß und großem Erfolg. Wir prüfen jährlich ca. 400 Sprachlernende in den Niveaustufen A1 bis C1. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bleiben zwischen zwei Wochen und bis zu neun Monaten oder mehr bei uns. Die durchschnittliche Teilnahmedauer liegt bei vier Wochen und viele Kursteilnehmer kommen immer wieder zu uns, weil sie ihre Deutschkenntnisse voranbringen wollen und sie hier bei uns in Tübingen und bei uns am SIT eine zweite Heimat gefunden haben.

Gehören Sie bald auch dazu? Wir freuen uns auf Sie!